Hund und Landwirtschaft

Hundehalter nehmt bitte Rücksicht. Das Vieh und die Landwirte bedanken sich für saubere Wiesen!

Flyer zum herunterladen: Hund und Landwirtschaft


Ein Merkblatt für alle Hundehalter:

Hunde sind von landwirtschaftlich genutzten Wiesen und Äckern während der Vegetationszeit fern zu halten. Wie lautet das Gesetz? Der Hundebesitzer ist verpflichtet, dafür zu sorgen, dass sein Hund weder in Futter/Heuwiesen noch in den Fruchtfeldern Schaden anrichtet.

Schäden entstehen hauptsächlich durch:

Das Absetzen von Kot in Futter- und Heugras. Beim Mähen und Einbringen von Grünfutter wird der Kot mit einer grösseren Menge Gras vermischt. Hundekot im Gras und im Heu gefährdet die Gesundheit von Vieh und Mensch. (Milchqualität/Tiergesundheit) Kot im Futter ist für das Vieh unhygienisch und unappetitlich!

Kotaufnahmepflicht:

Bitte den Kot immer aufnehmen und in den dafür vorgesehenen Einrichtungen entsorgen. Das volle Kotsäcklein in eine Wiese werfen oder am Wegesrand liegen lassen ist grobfahrlässig und kann zu einer Busse führen.

Das Werfen von Stöcken, Steinen und auch Hundespielzeugen:

Weggeworfene Kotsäckli, Büchsen, Flaschen, Steine, Hundespielzeuge, Apportierhölzer, Kongs usw. können landwirtschaftliche Maschinen massiv beschädigen und auch Unfälle verursachen!
Bitte werfen Sie keine Spielzeuge usw. in Wiesen und Felder.

Hunde - Tourismus:

Um nicht in Konflikt mit den Landwirten der eigenen Wohngemeinde zu kommen, pflegen einige Hundehalter ihr Tier zum Auslauf und Versäubern per Auto ins Gebiet einer Nachbargemeinde zu transportieren. Nicht selten bleibt ein solcher „Tourist“ zeitungslesend im Auto sitzen, während sein Hund herumstreunt und sich versäubert. Ein solches Verhalten ist nicht nur verantwortungslos, sondern schadet dem Ruf der sich verantwortungsbewusst verhaltenden Hundehalter. Wir appellieren an Ihr Verantwortungsgefühl als korrekter Hundehalter. Mit etwas mehr Rücksichtnahme und Einhaltung der Hundehaltungspflichten können Sie auf einfache Art einen wichtigen Beitrag für das Ansehen der Hundehalter bei Landwirten und Mitmenschen leisten.
Bedenken Sie bitte: Das Land gehört den Landwirten!

Hundesportler die mit ihren Hunden Nasenarbeit ausführen:

Mitglieder der Hundeclubs Beringen BHS Beringerhundesport und RGS Rottweiler-Regionalgruppe Beringen/Schaffhausen stehen in engem Kontakt mit den Landwirten aus Beringen, Löhningen und Guntmadingen. Für das Fährtentraining sowie für offizielle Prüfungen stehen uns die Wiesen – im Einverständnis mit den Landwirten – rund um Beringen zur Verfügung. Dafür sind wir sehr dankbar.
Natürlich benützen wir die Wiesen für unsere Arbeiten nur dann, wenn es die Vegetation erlaubt. Auch verursachen wir mit unseren Hunden und Autos keine Landschäden. Die Mitglieder der o. g. Hundeclubs sind gekennzeichnet mit einem Aufkleber an der Heckscheibe des Autos.
Für Hundesportler, die ohne Bewilligung ihre Spuren legen und ausführen übernehmen wir keine
Verantwortung.

Im Namen aller Landwirte und der o. g. Vereine und Clubs:

Walter Frei
Beringen
079 413 26 84